Download Liste
Locations / Sites
Zurück zu den News

Borealis nimmt auf revolutionärer Qpinch-Technologie basierende Wärmerückgewinnungsanlage in Betrieb

Foto: Borealis nimmt auf revolutionärer Qpinch-Technologie basierende Wärmerückgewinnungsanlage in Betrieb. Demo- anlage in Antwerpen, Belgien, testet technische Möglich- keiten und Skalierungspotenzial für weiteren Betrieb und Technologien von Borealis.

  • Meilenstein durch Open Innovation-Kooperation senkt CO2-Emissionen und steigert Produktionseffizienz
  • Erster Einsatz der bahnbrechenden Qpinch-Technologie in Polyolefinanlage in kommerziellem Maßstab
  • Demoanlage in Antwerpen testet technische Möglichkeiten und Skalierungspotenzial für weiteren Betrieb und Technologien von Borealis

Borealis gibt bekannt, dass im Rahmen der Open Innovation-Zusammenarbeit mit Qpinch, dem Entwickler einer revolutionären und patentierten Wärmerückgewinnungstechnologie, ein wichtiger Meilenstein erreicht werden konnte. Der erste Einsatz der einzigartigen Qpinch-Technologie im kommerziellen Maßstab wurde durch die technische Fertigstellung und Inbetriebnahme einer neuen Demonstrationsanlage ermöglicht. Die Wärmerückgewinnungsanlage, die am bestehenden Borealis-Produktionsstandort für Low Density Polyethylen (LDPE, Polyethylen mit geringer Dichte) im größten Chemiecluster Europas am Hafen von Antwerpen, Belgien, errichtet wurde, testet nun die technischen Möglichkeiten sowie das Skalierungspotenzial für Borealis‘ Anlagen an anderen Standorten. Diese Kooperation ist vor allem deshalb von großem Nutzen, weil Borealis dadurch große Fortschritte bei der Senkung der CO2-Emissionen erzielen und zugleich seine Produktionseffizienz steigern sowie hinsichtlich der Kosten konkurrenzfähig bleiben kann.

Nachahmung natürlicher Prozesse zur Rückgewinnung enormer Mengen industrieller Abwärme

Die einzigartige und revolutionäre Qpinch-Technologie imitiert natürliche chemische Reaktionen, die im menschlichen Körper im sogenannten ATP/ADP-Zyklus stattfinden (wobei ATP für Adenosintriphosphat und ADP für Adenosindiphosphat steht). Mithilfe eines chemischen Verfahrens erhöht die Qpinch-Technologie die Abwärmetemperatur und schafft so einen Wärmehub für Abwärmetemparatur die sonst keine Verwendung finden würde. Im Gegensatz zu herkömmlichen Wärmepumpen minimiert der geschlossene Prozess die Betriebskosten und den Stromverbrauch. Die Technologie ist von 1 bis 50 Megawatt (MW) skalierbar und somit in der Lage, enorme Mengen industrieller Abwärme zu verarbeiten.

Seit der Inbetriebnahme werden in der Wärmerückgewinnungsanlage die technischen Möglichkeiten sowie die Skalierbarkeit der Qpinch-Technologie getestet, um diese künftig auch weltweit in anderen Borealis-Produktionsanlagen sowie in Verbindung mit anderen Borealis-Technologien einzusetzen.

Der Betrieb dieser Wärmerückgewinnungsanlage ist eine von mehreren Initiativen, die Borealis seinem Energie- und Klimaziel näherbringen, bis zum Jahr 2030 20% energieeffizienter zu sein als 2015. Ein umfassenderer Einsatz der Qpinch-Technologie in ihren Produktionsanlagen würde der Borealis Gruppe wesentlich dabei helfen, die Nachhaltigkeit und Effizienz der betrieblichen Aktivitäten signifikant zu steigern. Schon allein durch die Wärmerückgewinnungsanlage in Zwijndrecht/Antwerpen spart Borealis rund 2.200 Tonnen CO2 pro Jahr ein, was den jährlichen Emissionen von ca. 1.500 PKW entspricht.

Qpinch, ein Spin-off der Universität Gent, positioniert seine patentierte Technologie als Lösung für schnellere und effizientere Emissionssenkungen in großem Maßstab, von der eine Vielzahl an Branchen, wie auch die chemische Industrie, profitieren sollen. Borealis und Qpinch, die seit 2018 zum Zwecke der offenen Innovation zusammenarbeiten, präsentieren mit dieser Anlage im kommerziellen Maßstab nun das Ergebnis ihrer Kooperation. Für Borealis ist dieses Projekt die Anwendung mit dem bislang größten Potenzial, die auf den Ergebnissen der offenen Innovation basiert. Aufgrund seines ökologischen Nutzens erhielt das Projekt darüber hinaus auch Fördermittel der flämischen Regierung.

„Das Leben verlangt Fortschritt. Diese Kooperation unterstreicht das enorme Potenzial von Open Innovation zwischen gleichgesinnten Technologiepionieren“, erklärt Erik Van Praet, Borealis Vice President Innovation & Technology. „Wir sind zuversichtlich, dass dieses Projekt nur der erste von vielen Erfolgen sein wird, die aus der Zusammenarbeit mit Qpinch resultieren. Für Borealis ist die Inbetriebnahme dieser Anlage ein wegweisender Erfolg auf unserer Mission, stets Neues zu erfinden, um unser Leben noch nachhaltiger zu machen.“

„Die Einbindung unserer Technologie in einen komplexen chemischen Produktionsprozess ist der Höhepunkt von zehn Jahren F&E und Teamwork“, bestätigt Wouter Ducheyne, Gründer, stellvertretender CEO und CTO von Qpinch. „Diese erste Anlage zeigt das enorme Potenzial in Bezug auf die Energieeffizienz, und es ist fantastisch, dass Borealis diese Innovationsreise als Vorreiter beschreitet!“

ENDE

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Medienkontakt:

Borealis Konzernkommunikation:
Virginia Mesicek
Senior Manager, Corporate Communications,
Brand & Reputation
Tel.: +43 1 22 400 772 (Wien, Österreich)
E-mail: Virginia.Mesicek@borealisgroup.com
www.borealisgroup.com
Borealis Belgien:
Anne Cornelissen
Expert, Regional Communications
Tel.: +32 1145 9066 (Belgien)
E-mail: Anne.Cornelissen@borealisgroup.com www.borealisgroup.com/antwerp
Qpinch:
Erik Verdeyen Chief Evangelist
Tel.: +32 475 567890 (Belgien)
E-mail: press@qpinch.com
Photo: Start-up of heat recovery unit based on revolutionary Qpinch technology: demonstration unit in Antwerp to test capabilities of technology as well as scale-up potential for wider Borealis operations and technologies.

Downloads
2021 05 05 Borealis Qpinch Start Up_DE Englisch, Deutsch
Photo: Start-up of heat recovery unit based on revolutionary Qpinch technology: demonstration unit in Antwerp to test capabilities of technology as well as scale-up potential for wider Borealis operations and technologies. Photo: © Borealis
Medienkontakt
Virginia Mesicek
Senior Manager, Corporate Communications, Brand & Reputation

Latest News

Pressemitteilung – 16. June 2021

Exklusivvertrag mit Renasci ermöglicht Borealis, ab Mai 2021 chemisch recycelte Basischemikalien und Polyolefine in kommerziellen Mengen anzubieten

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 15. June 2021

Neue Photovoltaik-Dachanlage versorgt Borealis’ Standort in Monza, Italien, mit Strom

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 8. June 2021

Borealis engagiert sich für eine umfassende Erweiterung von „Project STOP“ in Indonesien

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 7. June 2021

Greiner Packaging produziert erste Muster-Becher aus Bornewables™ – einem Portfolio kreislauforientierter Premium-Polyolefine von Borealis

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 20. May 2021

Borealis’ Bornewables-Portfolio mit kreislauforientierten Polypropylen-Lösungen trägt nachweislich maßgeblich zu CO2-Emissionssenkungen bei

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 29. April 2021

Information zur Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse von Borealis

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 28. April 2021

Borealis ernennt Hilmar Kroat-Reder zum Vice President Human Resources

Mehr erfahren

News – 21. April 2021

Betrieb während der COVID-19-Pandemie, Update 14. April 2021

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 15. April 2021

Borealis intensiviert Kooperationen in Schweden für eine bessere Versorgung mit chemisch recycelten Rohstoffen zur Herstellung von mehr kreislauforientierten Basischemikalien und Kunststoffen

Mehr erfahren