Locations / Sites
Download Liste
Zurück zu den News

Borealis prüft Realisierbarkeit von PP-Kapazitätsausbau in Europa

Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine, Basischemikalien und Pflanzennährstoffe, wird in den kommenden neun Monaten die Realisierbarkeit einer umfassenden Kapazitätsausweitung in seinen Polypropylenanlagen (PP) in Europa prüfen. Diese Feasibility-Studie wird eine Reihe von Kapazitätserweiterungen durch die Beseitigung von Engpässen („Debottlenecking“) in Borealis‘ bestehenden europäischen Anlagen untersuchen. Die Studie wird sich zu Beginn auf drei PP-Anlagen in Belgien konzentrieren. Die endgültigen Investitionsentscheidungen sollen im vierten Quartal 2018 fallen. Die zusätzlichen Kapazitäten würden folglich zwischen Q1/2020 und Anfang 2022 verfügbar werden.

Die möglichen Anlagenerweiterungen würden das zusätzliche Propylenangebot voll ausschöpfen, das durch das neu geplante Borealis Propan-Dehydrierungsprojekt (PHD) in Kallo, Belgien zur Verfügung stehen wird. Die gesamte angestrebte Kapazitätsausweitung würde ungefähr den Umfang einer neuen PP-Anlage im Weltmaßstab ausmachen. Das genaue Ausmaß der Erweiterung ist im Zuge der Feasibility-Studie zu klären.

„Für Borealis würde dies eine weitere bedeutende Investition in Europa darstellen. Zusätzlich würde es uns in unserem langfristigen Bestreben unterstützen, ein innovativer Anbieter von Polypropylen zu sein, der die aktuellen und künftigen Bedürfnisse seiner Kunden erfüllt“, erklärt Alfred Stern, Borealis Executive Vice President Polyolefins. „Die Synergien mit der geplanten PHD-Anlage in Kallo werden für eine zuverlässige und integrierte Liefer- und Wertschöpfungskette von den Rohstoffen bis hin zu unseren Kunden sorgen.“

„Das Polypropylenangebot in Europa kann mit der steigenden Nachfrage derzeit nicht mithalten. Aufgrund der angespannten Marktsituation und der immer zahlreicheren Anwendungsmöglichkeiten für PP-Materialien werden zusätzliche Investitionen erforderlich sein, um ein kontinuierliches, langfristiges Wachstum im Polypropylenbereich sicherzustellen“, erklärt Maria Ciliberti, Borealis Vice President Marketing & NBD. „Zusätzliche Kapazitäten werden die steigende Nachfrage nach flexiblen und starren Verpackungsanwendungen bedienen. In diesen Bereichen liefert Borealis seinen Kunden mit seinen Technologien und Produkten laufend verbesserte Eigenschaften. Eine zuverlässige Versorgung ist zudem erforderlich, um die Automobilindustrie entsprechend unterstützen zu können, für die PP eine der wichtigsten und immer häufiger verwendeten Polymermateriallösungen darstellt.“

Borealis baut auf seine gut etablierte laufende Kooperation mit unterschiedlichsten Behörden und Interessengruppen in Flandern und Belgien, u. a. mit dem Hafen von Antwerpen, um seine Wachstumsambitionen zu unterstützen.

ENDE

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Patrick Laureys
Senior External Communications Manager
Tel.: +43 1 22 400 726 (Wien, Österreich)
E-Mail: patrick.laureys@borealisgroup.com

Downloads
Borealis prüft Realisierbarkeit von PP-Kapazitätsausbau in Europa Englisch, Deutsch
Luftaufnahme des Borealis Standorts Beringen, Belgien © Borealis
Medienkontakt
Patrick Laureys
Senior External Communications Manager

Aktuelle Nachrichten

Pressemitteilung – 14. November 2018

Borealis Jahresbericht 2017 mit Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA) 2018 in der Kategorie GRI Erstbericht ausgezeichnet

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 12. November 2018

Borealis erhält starkes Investment Grade-Rating

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 2. November 2018

Lärmentwicklung durch Dampf

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 31. Oktober 2018

Borealis verzeichnet solides Quartal mit Fokus auf Wachstum und verstärkt sein Engagement für Kunststoffrecycling

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 30. Oktober 2018

„Project STOP“: Verstärktes Engagement und nächste Städtepartnerschaften auf „Our Ocean Conference 2018“ in Bali, Indonesien, angekündigt

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 29. Oktober 2018

Borealis unterzeichnet Vertrag über Mehrheitsbeteiligung an südkoreanischem Compounder DYM Solution Co. Ltd

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 29. Oktober 2018

Borealis unterstützt globale Initiative „A Line in the Sand” zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung durch Kunststoffe und verpflichtet sich, die Produktion von Kunststoffrezyklaten bis 2025 zu vervierfachen

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 24. Oktober 2018

Borealis gibt Kooperation mit dem Startup Qpinch zur Weiterentwicklung revolutionärer Wärmerückgewinnungstechnologie bekannt

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 9. Oktober 2018

Borealis und Borouge präsentieren Borealis Bormed™ PL8830-PH, die erste kontrollierte Plastomerlösung für die Healthcare-Branche

Mehr erfahren