Download Liste
Locations / Sites
Zurück zu den News

Neues Biostoom-Abfallkraftwerk beliefert Borealis Beringen, Belgien, mit Dampf und Strom

Foto: Biostoom Abfallkraftwerk in Beringen, Belgien.

Foto: © Bionerga, Frozen Moments 52

  • Hochmodernes neues Kraftwerk wandelt nicht wiederverwertbare Abfälle regionaler Haushalte in Elektrizität und Dampf um
  • Erfolgreiche erste Dampf- und Stromlieferungen an die Betriebe von Borealis Beringen
  • Borealis setzt einen weiteren Schritt in Richtung seines Ziels, 50% des gesamten betrieblichen Stromverbrauchs aus erneuerbaren Quellen zu beziehen

Im Rahmen ihrer Kooperation geben Borealis und Bionerga die Inbetriebnahme von Biostoom bekannt. Biostoom ist ein neues Abfallkraftwerk, das von Bionerga in Beringen, Belgien, errichtet wurde und betrieben wird. Dank der langfristigen Vereinbarung zwischen Borealis und Bionerga, einem in Belgien ansässigen Spezialisten für die Rückgewinnung von Energie aus Abfall, nähert sich Borealis weiter seinem Ziel, bis zum Jahr 2030 die Hälfte des gesamten betrieblichen Strombedarfs seiner wichtigsten Geschäftsbereiche aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Durch die Verarbeitung von nicht recycelbaren Abfällen umliegender Gemeinden wird Dampf und Strom gewonnen, womit Biostoom Beringen Borealis beliefert. Dadurch kann Borealis den Ergasverbrauch seiner Betriebe maßgeblich senken. Die erste Stromlieferung erfolgte im August, die erste Dampflieferung im Oktober 2020.

Neues Biodampfkraftwerk reduziert Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen

Das neu errichtete Biostoom-Kraftwerk liefert Dampf und Strom, die aus ungefährlichen, nicht recycelbaren Abfällen regionaler Haushalte aus dem nahgelegenen Limburg gewonnen werden. Indem Borealis seine Abhängigkeit von fossilen Energiequellen reduziert, kann das Unternehmen auch die direkten und indirekten Kohlendioxidemissionen (gemäß Greenhouse Gas Protocol als Scope 1- und Scope 2-Emissionen bezeichnet) seiner Betriebe in Beringen um 20% senken. Das hochmoderne Kraftwerk erzeugt Dampf und Strom ausschließlich für Borealis‘ Betriebe am Standort Beringen und wird nahezu 100% des gesamten Stromverbrauchs abdecken. 47% der gelieferten Energie stammen dabei aus erneuerbaren Quellen. Zugleich wird der Erdgasverbrauch um rund 40% reduziert.

„Das Leben verlangt Fortschritt. Borealis setzt konkrete Schritte, um eine Kreislaufwirtschaft auf Basis von Wiederverwendung, Rückgewinnung und Recycling zu realisieren. Das Projekt Biostoom Beringen zeigt perfekt, wie wir stets Neues erfinden, um unser Leben noch nachhaltiger zu machen: Wenn Materialien nicht recycelt werden können, stellt die Energierückgewinnung die beste Alternative für Abfälle dar, die sonst auf Deponien landen würden“, erklärt Martijn van Koten, Borealis Executive Vice President Base Chemicals & Operations. „Die Tatsache, dass bei diesem Projekt nicht wiederverwertbarer Abfall aus den umliegenden Gemeinden bezogen wird, stärkt den Nachhaltigkeitsaspekt weiter.“

„Der Erfolg dieses Projekts beruht auf der sorgfältigen Planung und den Vorbereitungsarbeiten, die von den hochqualifizierten Teams von Borealis und Bionerga durchgeführt wurden“, erklärt Thomas van De Velde, Borealis Senior Vice President Hydrocarbons & Energy. „Dieses Abfallkraftwerk ist ein bahnbrechender Fortschritt in Sachen Nachhaltigkeit für den Standort Borealis Beringen. Unser Ziel ist es daher, die Zusammenarbeit mit Partnern wie Bionerga in Zukunft weiter zu vertiefen und zu festigen.“

ENDE

Medienkontakt:

Borealis Group Communications:
Virginia Mesicek
Senior Manager External Communications
Tel.: +43 1 22 400 772
E-Mail: Virginia.Mesicek@borealisgroup.com

Borealis Belgien:
Anne Cornelissen
Senior Specialist Regional Communications
Tel.: +32 1145 9066
E-Mail: Anne.Cornelissen@borealisgroup.com

Foto: Biostoom Abfallkraftwerk in Beringen, Belgien.

Foto: © Bionerga, Frozen Moments 52

Downloads
2020 12 15 Neues Biostoom-Abfallkraftwerk beliefert Borealis Beringen, Belgien, mit Dampf und Strom_DE Englisch, Deutsch
Foto: Biostoom Abfallkraftwerk in Beringen, Belgien. Foto: © Bionerga, Frozen Moments 52
Medienkontakt
Virginia Mesicek
Senior Manager, Corporate Communications, Brand & Reputation

Latest News

Pressemitteilung – 15. April 2021

Borealis intensiviert Kooperationen in Schweden für eine bessere Versorgung mit chemisch recycelten Rohstoffen zur Herstellung von mehr kreislauforientierten Basischemikalien und Kunststoffen

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 6. April 2021

Sulzer Chemtech und Borealis präsentieren neue Polypropylen-Schaumstoff-Extrusionstechnologie, die Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermöglicht

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 31. März 2021

Thomas Gangl wird neuer CEO von Borealis

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 29. März 2021

Im Kampf gegen Kunststoffe im Meer: Positive Auswirkungen auf kreislauforientiertes Abfallmanagement durch Project STOP in Indonesien

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 17. März 2021

Katja Tautscher zu Senior Vice President Legal & Compliance ernannt

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 16. März 2021

Innovationsführer Borealis meldet mit 182 Anmeldungen im Jahr 2020 neuen Patentrekord

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 23. Februar 2021

Borealis investiert EUR 17,6 Millionen, um CO2-Emissionen, Energieverbrauch und Abfackeln in finnischer Anlage zu reduzieren

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 11. Februar 2021

Das neue Jahr bringt neuen Strom nach Stenungsund, Schweden: Windenergie-Abnahmevertrag über 10 Jahre von Borealis, Gasum und Stena Renewable unterzeichnet

Mehr erfahren

Pressemitteilung – 5. Februar 2021

Thomas Gangl wird neuer CEO von Borealis ab 1. April 2021

Mehr erfahren