Back to News

Borealis präsentiert „Neoni“ auf der K 2022: neues Kalkulationstool zur Berechnung von CO2e-Emissionen

Image: Neoni – Borealis’ new CO2e emissions calculation tool for a more transparent and carbon neutral way

© Borealis

  • Neues digitales Tool liefert als erstes in der Branche produktspezifische Berechnungen für Polyolefine
  • Neoni nutzt CO2e-Emissionsdaten von der Rohstoffbeschaffung bis zur Auslieferung („Cradle-to-Gate“) für über 500 in Europa hergestellte Borealis-Produkte
  • EverMinds™ in der Praxis: Borealis unterstützt Partner entlang der Wertschöpfungskette dabei, fundierte Entscheidungen zur Beschleunigung des Umstiegs auf eine Kreislaufwirtschaft zu treffen

Borealis kündigt die Einführung von Neoni an, einem neuen Tool zur Berechnung von CO2e-Emissionen, das vom Borealis Digital Studio entwickelt wurde. Dieses digitale Werkzeug ist das erste in der Branche, das CO2e-Emissionsdaten für Polyolefine bis hin zur spezifischen Produktebene liefert. Neoni, das auf der K 2022 in seiner Demoversion vorgestellt wird, soll zunächst Berechnungen für rund 500 Polyolefinprodukte, die an Borealis' Standorten in Europa hergestellt werden, umfassen. Im Einklang mit dem EverMinds™-Ansatz, der darauf abzielt, den Umstieg auf eine Kreislaufwirtschaft durch Kooperationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette voranzutreiben, wird Neoni den Kunden von Borealis ermöglichen, fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, mit welchen Materialien sie ihre eigenen Kreislaufwirtschaftsziele am besten erreichen können.

Digitales Tool Neoni erhöht die Transparenz von CO2e-Emissionsdaten

Als erstes Tool der Branche, das CO2e-Emissionen nach Produktsorten aufschlüsselt, vereint Neoni die strategischen Schlüsselelemente der Digitalisierung und der Kreislaufwirtschaft, um den Kunden von Borealis mehr Transparenz bei der Produktwahl zu bieten. Neoni wurde vom unternehmenseigenen Borealis Digital Studio mit Sitz in Brüssel, Belgien, entwickelt und mit Daten zu hunderten von Produkten aus dem Borealis-Portfolio gespeist, wobei das Tool schrittweise um weitere kommerzielle Produkte erweitert wird. Neoni ist somit in der Lage, CO2e-Emissionen für eine breite Palette von Materialien darzustellen: von auf fossilen Rohstoffen basierender Polyolefin-Neuware bis hin zu auf erneuerbaren Rohstoffen basierenden Produkten aus dem Bornewables™-Portfolio kreislauforientierter Polyolefine, aber auch für Produkte aus dem Borcycle™-Portfolio mechanisch recycelter Polyolefine.

Neoni liefert einen partiellen, produktbezogenen CO2-Fußabdruck auf der Grundlage von Ökobilanzen, die auf den von der Herstellung bis zur Auslieferung entstehenden CO2e-Emissionen basieren.1 Das bedeutet, dass zur Berechnung alle CO2e-Emissionen berücksichtigt werden, die bis zu jenem Zeitpunkt anfallen, zu dem das Produkt die Borealis-Anlage verlässt. Darüber hinaus wird Neoni den Kunden schon bald die Möglichkeit bieten, jene CO2e-Emissionen zu berechnen, die auf dem Weg von Borealis zu ihrem eigenen Betrieb anfallen, was den praktischen Nutzen des Tools weiter erhöht. Die Einführung von Neoni wird bis zum Ende dieses Jahres erfolgen; zu diesem Zeitpunkt wird das Tool Daten zu mehr als 500 Borealis-Produkten enthalten. Neben Polyolefindaten wird das Tool künftig auch Informationen zu Kohlenwasserstoffen bereitstellen. Die Ergebnisse der jeweiligen Berechnungen werden für die Kunden über die MyBorealis-Plattform zugänglich gemacht.

„Wir sind stolz darauf, als erstes Unternehmen unserer Branche ein eigenes Tool zur Berechnung von CO2e-Emissionen zu entwickeln und anzuwenden, das es unseren Kunden ermöglicht, zwischen den Produkten selbst, und nicht zwischen Durchschnittswerten verschiedener Polymertypen zu unterscheiden. Neoni ist ein innovatives Werkzeug, das dabei helfen wird, herauszufinden, welche Materiallösungen am effektivsten zur Senkung der CO2-Emissionen und zur Förderung der Kreislaufwirtschaft beitragen. Darüber hinaus bitten wir unsere Kunden, uns Feedback zu unserem neuen Tool zu geben, um dessen praktischen Nutzen weiter ausbauen zu können“, erklärt Chris McArdle, Borealis Vice President Circular Economy Solutions & New Business Development. „Höhere Transparenz ist ein entscheidender Faktor, um den Umstieg auf die Kunststoff-Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen. Genau das meinen wir, wenn wir davon sprechen, die Grundlagen neu zu erfinden, um unser Leben noch nachhaltiger zu gestalten.“

Weitere Informationen zu Neoni finden Sie hier.

Die K 2022 wird von 19. Bis 26. Oktober 2022 in Düsseldorf, Deutschland, stattfinden.

Borealis und Borouge laden ihre Partner an ihren Stand (A43) in Halle 6 ein, wo sie das neue „Neoni“-Tool unter dem Motto „Innovate Collaborate Accelerate“ präsentieren werden.


ENDE

Medienkontakt

Virginia Wieser
Senior Manager, Corporate Communications,
Brand & Reputation
Kontakt für Business Kunden

Weitere Informationen stehen Borealis-Kunden über MyBorealis bzw. über ihren jeweiligen Ansprechpartner bei Borealis zur Verfügung.
Image: Neoni – Borealis’ new CO2e emissions calculation tool for a more transparent and carbon neutral way

© Borealis

Downloads
2022 10 19 Neoni DE English, German
Image: Neoni – Borealis’ new CO2e emissions calculation tool for a more transparent and carbon neutral way © Borealis
Media Contact
Virginia Wieser
Senior Manager, Corporate Communications, Brand & Reputation
+43 1 22 400 772
media@borealisgroup.com