Download list
Locations / Sites
Contacts
Login
Back to News

Hoffnung und Bildung für Geflüchtete: Studieren im MORE-Programm der JKU

Absolventinnen des MORE Stipendiums

Yeaman Nigatu stammt aus Äthiopien, ist 29 Jahre alt und hat nun an der JKU ihren Master in Comparative Social Policy and Welfare (COSOPO) absolviert. Hadil Najjar stammt aus Syrien, ist seit 2015 im Land und hat gerade ihren Master in Moleculare Biowissenschaften abgeschlossen. Was beide gemeinsam haben: Sie flüchteten aus ihren Heimatländern und haben dank Borealis MORE-Stipendium ihren akademischen Abschluss geschafft. Sie sind damit nicht allein: Seit 2017 wurden 49 Geflüchtete mit einem Stipendium der Borealis unterstützt.

„Das MORE-Programm und das Borealis-Stipendium haben mir natürlich finanziell geholfen – genauso aber auch mental. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt Hadil Najjar. Und auch Yeaman Nigatu meint: „Das Stipendium bedeutet mir sehr viel. Es reduziert nicht nur die finanzielle Belastung der Studierenden, sondern ermutigt sie auch, an sich selbst zu glauben und eine berufliche Karriere aufzubauen, indem es ihre Integration in die österreichische Hochschulbildung vertieft.“

Projekt wurde weiterentwickelt

Zu Beginn der MORE-Initiative stand hauptsächlich die Vermittlung von Deutschkenntnissen für Geflüchtete im Vordergrund. Im Zeitverlauf wurde das Programm weiterentwickelt und richtet sich nun an Personen mit Fluchthintergrund, die an der JKU Linz studieren oder ein Studium beginnen wollen. Die aktive Teilnahme an der MORE-Initiative ist für alle Personen mit Fluchthintergrund möglich, unabhängig davon, ob die Personen asylwerbend sind oder das Verfahren bereits abgeschlossen ist. Insgesamt werden 49 Plätze pro Jahr angeboten.

„Der JKU ist nachhaltiges soziales Engagement wichtig, daher wurde die MORE-Initiative am International Welcome Center institutionalisiert. Die individuelle Beratung für Studierende mit Fluchthintergrund ist neben der finanziellen Unterstützung eine wesentliche Komponente für einen erfolgreichen Einstieg in eine akademische Ausbildung. Während eines Studiums bietet sich darüber hinaus die Chance, den österreichischen Kultur- und Lebensraum kennenzulernen, sich gesellschaftlich einzubringen und zu integrieren“, meint Sonja Falkner-Matzinger vom International Welcome Center der JKU.

Ausbildung als Schlüsselfaktor für Integration


Durch das Borealis-MORE-Einstiegstipendium werden 24 Studierende mit Fluchthintergrund im ordentlichen Studium finanziell beim Studieneinstieg unterstützt. Am beliebtesten ist dabei der Bachelor Informatik mit 5 Studierenden, abgedeckt wird aber eine große Bandbreite. Von Chemie über Sozialwirtschaft, Ökonomie oder Medizin ist alles dabei. Rund 70% der Stipendien werden von Männern bezogen, 30% von Frauen.
Das Borealis-MORE-Stipendium ist subsidiär angelegt und schließt die Bedarfslücke, wenn Studierenden mit Fluchthintergrund von sonstiger finanzieller Förderung ausgeschlossen sind. Die Förderhöhe variiert in Abhängigkeit vom Asylstatus zwischen 110 und 300 Euro monatlich. Neben der finanziellen Förderung wird der Zugang zu universitärer Bildung durch persönliche Beratung unterstützt. Die Empfänger*innen des Stipendiums müssen 24 ECTS pro Jahr nachweisen.

„Diversität, Forscherdrang, Integration und Bildung sind tief in der DNA von Borealis verankert. In unserem Team brauchen wir smarte Köpfe, die mit Innovationen und neuen Kunststofflösungen unser derzeitiges lineares Wirtschaftssystem Schritt für Schritt hin zu einer Kreislaufwirtschaft transformieren. Uns ist es daher ein wichtiges Anliegen, Studierende, die neben dem Studium auch andere Herausforderungen zu bewältigen haben, mit einem Stipendium auf ihrem Weg zu unterstützen“, so Thomas Gangl, CEO von Borealis.

Absolventinnen des MORE Stipendiums

Related News

Media Release – 06/05/2020

Solide Performance im ersten Quartal 2020 trotz drohender Auswirkungen von COVID-19 und sinkender Ölpreise

Read more

Media Release – 28/04/2020

Borealis installiert Fieberscanner in mehreren Produktionsanlagen nach erfolgreichem Pilotprojekt in Kallo, Belgien

Read more

Media Release – 15/04/2020

Borealis erwirbt die volle Beteiligung von NOVA Chemicals am Novealis Joint Venture

Read more

News – 03/04/2020

Betrieb während der COVID-19-Pandemie, Update 2. April 2020

Read more

News – 30/03/2020

Produktions- und Forschungsbetrieb am Borealis Standort Linz während der Covid-19-Pandemie

Read more

News – 18/03/2020

Unternehmensbetrieb während der Coronavirus-Epidemie (COVID-19)

Read more

Media Release – 10/03/2020

Borealis produziert zertifiziertes, erneuerbares Polypropylen in eigenen Anlagen in Belgien

Read more

Media Release – 05/03/2020

Borealis und die Webster Vienna Privatuniversität setzen ihr erfolgreiches Stipendien-Stiftungsprogramm fort

Read more

Media Release – 27/02/2020

Borealis liefert starkes Finanzergebnis in nachlassendem Marktumfeld

Read more