Back to News

Borealis und IINO Lines unterzeichnen langfristige Charter für die Oceanus Aurora, ein maßgefertigtes, hochmodernes Flüssiggasschiff

Foto: Vertreter von Borealis und IINO Lines unterzeichnen die langfristige Charter von Oceanus Aurora, einem spezialgefertigten Flüssiggas (LPG)-Tanker

© DSME

  • Das neue Flüssiggas (LPG)-Schiff mit Zweistoffbetrieb (Dual Fuel) ist mit emissionssenkenden Motor- und Antriebssystemen ausgestattet
  • Langfristige Charter verbessert die kostenseitige Wettbewerbsfähigkeit von transatlantischen Rohstofftransporten
  • Die Vereinbarung bedeutet für Borealis einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Umsetzung der Energie- und Klimaziele in den Geschäftsbereichen Basischemikalien und zur Umsetzung des IINO-Ziels der CO2-Neutralität bis 2050.

Borealis ist ein weltweit führender Anbieter nachhaltiger und fortschrittlicher Polyolefinlösungen. IINO Kaiun Kaisha Ltd. (IINO Lines) ist ein erfolgreiches globales Seefrachtunternehmen mit Sitz in Japan. Nun haben beide die langfristige Charter des spezialgefertigten Tankschiffs Oceanus Aurora angekündigt. Das Schiff wurde von IINO Lines 2021 in Auftrag gegeben und am 14. Mai 2023 an Borealis geliefert.

Der Supergastanker (Very Large Gas Carrier – VLGC) ist mit einem Frachtraumtank von 91.000 m3 der Größte seiner Klasse. Er wird Vorprodukte (hauptsächlich Propan und Butan) von Nordamerika zu den europäischen Gascrackern und Propan-Dehydrierungsanlagen von Borealis in Kallo (Belgien), Stenungsund (Schweden), und Porvoo (Finnland) transportieren. Die Oceanus Aurora ist die zweite langfristige Charter von Borealis und ergänzt die Navigator Aurora der Reederei Navigator Gas, einem Gastanker (Medium Gas Carrier – MGC) mit Zweistoffmotor, auf dem seit 2016 Ethan nach Stenungsund transportiert wird.

Dank des Zweistoffmotors kann die Oceanus Aurora entweder mit Flüssiggas (LPG) oder schwefelarmem Kraftstoff angetrieben werden. Das Schiff ist mit einer Generatorwelle ausgerüstet, die Strom über den LGP-Zweistoffmotor erzeugt. So werden Kraftstoffverbrauch und Emissionen reduziert sowie der Ausstoß der größten Luftschadstoffe im Seeverkehr (Stickstoffoxide (NOx), Schwefeloxide (SOx), Kohlendioxid (CO2) und Feinstaub) signifikant verringert.

Außerdem verbessert sich der ökologische Fußabdruck des Schiffs durch die Montage eines innovativen Windkraftsystems in Form zweier Modelle von Norsepower Rotorsail™. Die von Norsepower Ltd. entwickelten Segel sind eine moderne Adaptation der Rotationszylinder von Flettner. Die Montage ist für das 2. Quartal 2024 geplant. Durch den Einsatz geringer Strommengen, die einen Deckzylinder in Bewegung setzen, erzeugen die Rotationszylinder zusammen mit dem Wind Schub durch den sogenannten Magnus-Effekt. Mithilfe der Segel reduzieren sich der Gesamtkraftstoffverbrauch und die Emissionen des Hauptantriebssystems sowie die Betriebskosten.

Thomas Van De Velde, Borealis Senior Vice President Hydrocarbons & Energy: „Beim Transport von Vorprodukten aus Übersee zu unseren Anlagen für Basischemikalien in Europa ergreifen wir jede Gelegenheit, um noch wettbewerbsfähiger, flexibler und unabhängiger zu werden. Als zweitgrößte langfristige Charter von Borealis bietet uns Oceanus Aurora neben der erforderlichen Flexibilität auch die Möglichkeit, transportbedingte Umwelteinflüsse gemäß unserer strategischen Energie- und Klimaziele zu reduzieren. So erfinden wir die Grundlagen der Nachhaltigkeit immer wieder neu.“

Ryuichi Osonoe, IINO Lines Senior Managing Executive Officer Management of Gas Carrier: „Bei IINO Lines können wir auf 60 Jahre Erfahrung und Know-how im Bereich LPG-Transport zurückgreifen, um den Seeverkehr nachhaltiger zu gestalten. Unsere Partnerschaft mit Borealis fußt auf der gemeinsamen Überzeugung, dass die Kraft der Innovation dazu beitragen kann, die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Wir vertrauen darauf, dass diese langfristige Charter den Grundstein für eine lange und für beide Seiten fruchtbare Partnerschaft bildet.“


ENDE

Medienkontakte:

Borealis
Borealis Group Media Desk
Virginia Wieser, Lena Lehner, Karin Schober
Tel.: +43 1 22 400 899 (Wien, Österreich)
E-Mail: media@borealisgroup.com
IINO Lines
Stakeholder Relations Department
Tel.: +81 3 6273 3069 (Tokio, Japan)
E-Mail: ikk_srpr@ex.iino.co.jp
Foto: Vertreter von Borealis und IINO Lines unterzeichnen die langfristige Charter von Oceanus Aurora, einem spezialgefertigten Flüssiggas (LPG)-Tanker

© DSME

Downloads
Foto: Vertreter von Borealis und IINO Lines unterzeichnen die langfristige Charter von Oceanus Aurora, einem spezialgefertigten Flüssiggas (LPG)-Tanker © DSME
Media Contact
Group Media Desk
+43 1 22 400 899 (Vienna, Austria)
media@borealisgroup.com

Latest News

Media Release – 05/07/2023

Borealis finalise la vente de ses activités Azote à AGROFERT

Read more

News – 01/09/2022

Borealis PEC-Rhin SAS : Egalité Professionnelle

Read more

News – 18/08/2022

Après la résiliation de tous les contrats avec Irem, Borealis procède à un nouvel appel d'offres pour la majorité des contrats de construction de PDH à Kallo, Belgique

Read more

Media Release – 04/02/2021

Borealis enregistre un solide résultat financier pour 2020 malgré un environnement de marché volatil

Read more

Media Release – 25/11/2020

Fin de la dispersion d’un panache de fumée orangé qui s’est produit sur notre site Borealis de Grandpuits

Read more

Media Release – 04/11/2020

Malgré un environnement de marché difficile, mais en amélioration, Borealis enregistre de solides résultats financiers pour le troisième trimestre

Read more

Media Release – 06/08/2020

Malgré la crise du COVID-19 et des prix du pétrole à la baisse, Borealis enregistre des résultats financiers positifs pour le deuxième trimestre

Read more

Media Release – 25/07/2020

Déclenchement électrique sur le site Borealis à Grand-Quevilly

Read more

Media Release – 25/07/2020

Déclenchement électrique sur le site Borealis à Grand-Quevilly - point de situation de 13h00

Read more