Products
Downloads
Locations / Sites
Contacts
Download list
Back to News

OMV und Borealis verlängern ihre Zusammenarbeit

  • Zusammenarbeit im Petrochemie-Bereich für weitere 11 Jahre verlängert
  • Fortsetzung einer für beide Seiten profitablen Partnerschaft
  • Wichtiger Beitrag zur Standortsicherung in Schwechat und Burghausen

Die OMV, das integrierte, internationale Öl- und Gasunternehmen und Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine, Basischemikalien und Pflanzennährstoffe, verlängern ihre erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Kooperationsverträge werden für weitere 11 Jahre, von 2018 bis 2028, unterzeichnet.

OMV und Borealis haben seit 1998 eine erfolgreiche Produktionspartnerschaft an den Standorten Schwechat (Niederösterreich) und Burghausen (Bayern). Diese Zusammenarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil der petrochemischen Integration der OMV Raffinerien. Manfred Leitner, OMV Vorstandsmitglied verantwortlich für Downstream: „Die Lieferung von Grundstoffen für die Kunststoffindustrie ist eine wichtige Säule des OMV Downstream Geschäfts. Mit der Verlängerung der Verträge setzen wir den bisher erfolgreichen Weg einer profitablen Partnerschaft mit Borealis konsequent fort. Zudem leisten OMV und Borealis damit einen wichtigen Beitrag zur Standortsicherung von Schwechat und Burghausen."

„Die Verlängerung unserer Zusammenarbeit erneuert auch die Grundlage für kompetitive Polymerproduktion an unseren Standorten in Schwechat und Burghausen für weitere 11 Jahre, " so Markku Korvenranta, Borealis Vorstandsmitglied verantwortlich für Base Chemicals. „Dies ist auch ein wichtiger Beitrag zur Sicherung des Industriestandortes Europa."

Kernpunkt der Vereinbarung ist wie bisher die Lieferung von Monomeren – Ethylen und Propylen. Das sind Basisprodukte für die Kunststoffindustrie, die in den OMV Raffinerien Schwechat und Burghausen produziert werden. Durch deren Weiterverarbeitung in den Anlagen von Borealis entstehen Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP). PE und PP sind Grundstoffe für eine Vielzahl an Kunststoffprodukten des täglichen Bedarfs und werden auch als Hochleistungskunststoffe in der Fahrzeugtechnik und der Medizintechnik eingesetzt. In diesem Bereich ist Borealis gemeinsam mit seinem Joint Venture Borouge der international zweitwichtigste Anbieter.

Borealis ist im Eigentum der International Petroleum Investment Company (IPIC) von Abu Dhabi (64%) und der OMV Aktiengesellschaft (36%).

ENDE

Rückfragehinweis:

OMV Media Relations:
Johannes Vetter
Tel.: +43 1 40440 22729
E-mail: johannes.vetter@omv.com

Robert Lechner
Tel.: +43 1 40440 21472
E-mail: robert.lechner@omv.com

OMV Investor Relations:
Felix Rüsch
Tel.: +43 1 40440 21600
E-Mail: investor.relations@omv.com

Borealis Media Relations:
Kerstin Meckler
Tel.: +43 1 22 400 389
E-Mail: kerstin.meckler@borealisgroup.com  

Downloads
OMV And Borealis Extend Their Cooperation English, German

Latest News

Media Release – 19/02/2018

Vereinigte Staaten: Total, Borealis und NOVA Chemicals unterzeichnen endgültige Vereinbarungen zur Gründung eines Joint Ventures im Petrochemiebereich

Read more

Media Release – 19/02/2018

États-Unis : Total, Borealis et NOVA Chemicals signent les accords définitifs de création d’une joint-venture dans la pétrochimie

Read more

Media Release – 12/02/2018

Borealis poursuit sa bonne performance financière avec un bénéfice net de 1 095 millions d’euros en 2017

Read more

Media Release – 12/02/2018

Borealis uppvisar ett fortsatt starkt finansiellt resultat, med en nettovinst på 1 095 miljoner euro för 2017

Read more

Media Release – 12/02/2018

Borealis jatkoi vuonna 2017 vahvaa taloudellista suoritusta tekemällä 1 095 miljoonan euron tuloksen

Read more

Media Release – 12/02/2018

Borealis setzt 2017 starke Finanzperformance mit EUR 1.095 Millionen Nettogewinn fort

Read more

News – 25/01/2018

Sommarvikariat 2018

Read more

News – 21/12/2017

Nösnäsgymnasiet blir Branschskola inom Processteknik

Read more

Media Release – 18/12/2017

Borealis in Linz spendet EUR 6.000 an das Teddyhaus Linz

Read more