Back to News

Borealis bewertet die Entscheidungen des Helsinki Administrative Court vom 19. März 2019

Am 19. März 2019 gab der Helsinki Administrative Court zwei Entscheidungen in Bezug auf die Rechtsstreitigkeiten zwischen Borealis Polymers Oy und Borealis Technology Oy einerseits, und der finnischen Steuerbehörde andererseits bekannt. Borealis unterzieht die Entscheidungen des Helsinki Administrative Court derzeit einer eingehenden Prüfung und wird danach entscheiden, ob es beim Finnischen Höchstgericht Berufung einlegen wird.

Borealis Polymers Oy und Borealis Technology Oy sind finnische Tochtergesellschaften der Borealis AG, deren Hauptsitz in Wien, Österreich, ist. Die vorliegenden Fälle bezogen sich auf Verfahren betreffend die Jahre 2008, 2009 und 2010. Der Kern des Konflikts bezieht sich auf die Natur der zu besteuernden Transaktionen. In den besagten Streitfällen hatte Borealis Lizenzvereinbarungen aufgesetzt und auch durchgeführt. Die finnische Steuerbehörde hat die Transaktionen jedoch als Verkaufstransaktionen eingestuft.1 

Beide Fälle unterliegen Verständigungsverfahren zwischen Finnland und Österreich zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung. Bei den vorliegenden Fällen geht es um Transferpreise, d.h. um die Frage, ob Borealis‘ Einkommen in Österreich oder Finnland besteuert werden soll.

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen beachtet Borealis stets alle Gesetze und Vorschriften in jedem Land, in dem es tätig ist. Borealis ist ohne Zweifel bereit, seine Körperschaftssteuern vorschriftmäßig abzuführen, will jedoch eine Doppel- oder Mehrfachbesteuerung des gleichen Einkommens vermeiden. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass klare und konsistente Steuerprinzipien innerhalb der Europäischen Union von internationalen Unternehmen gebraucht werden, um Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum in der Zukunft sicherzustellen. Verbindliche Vorab-Auskünfte und Streitbeilegungsmechanismen sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht wirksam genug, um diese Unsicherheit ausreichend zu verringern.

Borealis steht voll hinter seinen Betrieben in Finnland, die wesentlich zur Prosperität der finnischen Gesellschaft beitragen. Das Unternehmen beschäftigt rund 900 Mitarbeiter in seinen Anlagen in Porvoo und ist ein wichtiger Steuerzahler in Finnland.

1) Weitere Informationen zum Hintergrund dieses Steuerfalls finden Sie in Borealis’ Kombiniertem Geschäftsbericht 2018, deutsche Version, Seite 171.

ENDE

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Virginia Mesicek
External Communications Manager
Tel.: +43 1 22 400 772 (Vienna, Austria)
E-mail: virginia.mesicek@borealisgroup.com

Media Contact
Group Media desk
Virginia Wieser, Lena Lehner
+43 1 22 400 899 (Vienna, Austria)
media@borealisgroup.com

Related News

Media Release – 05/07/2023

Borealis finalise la vente de ses activités Azote à AGROFERT

Read more

News – 01/09/2022

Borealis PEC-Rhin SAS : Egalité Professionnelle

Read more

News – 18/08/2022

Après la résiliation de tous les contrats avec Irem, Borealis procède à un nouvel appel d'offres pour la majorité des contrats de construction de PDH à Kallo, Belgique

Read more

Media Release – 04/02/2021

Borealis enregistre un solide résultat financier pour 2020 malgré un environnement de marché volatil

Read more

Media Release – 25/11/2020

Fin de la dispersion d’un panache de fumée orangé qui s’est produit sur notre site Borealis de Grandpuits

Read more

Media Release – 04/11/2020

Malgré un environnement de marché difficile, mais en amélioration, Borealis enregistre de solides résultats financiers pour le troisième trimestre

Read more

Media Release – 06/08/2020

Malgré la crise du COVID-19 et des prix du pétrole à la baisse, Borealis enregistre des résultats financiers positifs pour le deuxième trimestre

Read more

Media Release – 25/07/2020

Déclenchement électrique sur le site Borealis à Grand-Quevilly

Read more

Media Release – 25/07/2020

Déclenchement électrique sur le site Borealis à Grand-Quevilly - point de situation de 13h00

Read more