Back to News

Borealis nimmt Arbeiten an der PDH-Baustelle in Kallo mit Kontraktor Ponticelli wieder auf

  • Bauarbeiten werden mit 3. Oktober 2022 wieder aufgenommen; Schwerpunkt liegt auf den mechanischen Arbeiten und den hochspezialisierten Rohrleitungen der neuen Propan-Dehydrierungsanlage (PDH) von Borealis in Kallo, Belgien
  • Umfassende soziale Kontrollen zur Sicherstellung von Respekt und Wertschätzung der Beschäftigten auf der Baustelle wurden eingerichtet
  • Ponticelli und Borealis haben sich verpflichtet, einen neuen Standard für industrielle Bauarbeiten zu setzen
  • Inbetriebnahme voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2024

Nach einem Stillstand von 80 % der Bauarbeiten im Kallo-PDH-Projekt hat Borealis eine Neuausschreibung für die mechanischen sowie Rohrleitungsbauarbeiten durchgeführt. Nach sorgfältiger Prüfung hat Borealis nun einen Großteil dieser Arbeiten an das Bauunternehmen Ponticelli vergeben. Die Arbeiten auf der Baustelle werden ab dem 3. Oktober 2022 schrittweise wieder aufgenommen.

Der lange Stillstand und die schrittweise Wiederaufnahme des Projekts haben Auswirkungen auf den Zeitplan. Borealis rechnet mit Inbetriebnahme der neuen PDH-Anlage im zweiten Halbjahr 2024.

Borealis toleriert keinerlei Fehlverhalten. Folgende Maßnahmen wurden ergriffen, um mögliche Kontrollmängel bei (Sub-)Auftragnehmern zu erkennen und zu beheben:

Alle Mitarbeiter und (Sub-)Auftragnehmer werden informiert und aufgefordert, die Ethik-Hotline von Borealis zu nutzen. Dieses Tool ist für Borealis-Mitarbeiter und Externe zugänglich und ermöglicht es, ethikbezogene Anliegen in 24 Sprachen zu melden. Auf diese Weise können wir Fehlverhalten frühzeitig erkennen und die erforderlichen Maßnahmen unmittelbar ergreifen.

Borealis hat sein Audit- und Überprüfungsverfahren für Kontraktoren verstärkt, um sicherzustellen, dass unsere Auftragnehmer ihre Subauftragnehmer wirksam kontrollieren.

Um die weitere Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten, ersuchen wir jeden Auftragnehmer und Subauftragnehmer, vor dem Einsatz auf der Baustelle eine verbindliche Erklärung zu unterzeichnen, in der formal bestätiget wird, dass die geltenden belgischen Arbeits-, Sozialversicherungs- und Steuergesetze vollständig eingehalten werden.

„Wir bedauern, was den von Subunternehmern beschäftigten Arbeitern widerfahren ist. Borealis verfolgt eine Nulltoleranzpolitik in Bezug auf Menschenrechtsverletzungen, und wir handeln entsprechend. Mit der Wiederaufnahme der Bauarbeiten mit Ponticelli hat Borealis seine Standards für große Expansionsprojekte auf sichere Weise weiter gestärkt", kommentiert Philippe Roodhooft, Borealis Executive Vice President. „Jeder Auftragnehmer, der die höchsten Berufsstandards nicht einhält, sei es direkt oder indirekt, disqualifiziert sich als Partner für uns."

„Wir sind Borealis sehr dankbar für das Vertrauen in diesen schwierigen Zeiten. Dies unterstreicht unseren gemeinsamen Wert, niemals Kompromisse bei unserem wichtigsten Gut einzugehen: unseren Mitarbeitern," kommentiert Thierry Le Gangneux, CEO von Ponticelli. „Dank der gestärkten Verbindung zwischen unseren Unternehmen sind wir engagierter denn je, dieses Projekt zum Erfolg zu führen.“

ENDE

Medienkontakte :

Borealis

Virginia Wieser
Senior Manager, Corporate Communications,
Brand & Reputation
Borealis Communications Belgium

Anne Cornelissen
Expert Communications
T +43 1 22 400 772
media@borealisgroup.com
T: +32 475 56 02 31 oder + 32 11 45 90 66 (Belgien)
media.belgium@borealisgroup
Ponticelli

Bertrand Wyns
Hill+Knowlton Strategies
Bertrand.Wyns@hkstrategies.com
Downloads
221003 Kallo PDH project restart_EN English, German
Media Contact
Virginia Wieser
Senior Manager, Corporate Communications, Brand & Reputation
+43 1 22 400 772
media@borealisgroup.com